Manfred Gläser war Kern-Physiker und hat sich sein Leben in Potsdam geschaffen. Er hat erlebt wie die Stadt nach dem Krieg daniederlag und wie sie mit viel Geld nach der Wende neu errichtet wurde. "Die Stadt hat funktioniert, wir hatten zu Essen, aber es fehlte das Leben."

Jan-Niklas ist Härtefallberater beim Jesuiten Flüchtlingsdienst in Berlin. Härtefallberater ist man im Ehrenamt und so tut er dies in seiner Freizeit – quasi als Hobby.

Victoria Wodniok ist noch sehr jung im Vergleich zu den anderen Protagonisten dieser Podcastreihe. Doch ich wurde auch einer Veranstaltung angesprochen und danach gefragt doch mal eine Geschichte einer jungen Person darzustellen. Nach einigem Überlegen habe ich jemanden gefunden. Victoria Wodniok. Sie erzählt eine Geschichte des haderns, der Rebellion und einem heilen Familienglück.

MP3 Audio [85 MB]MP4 AAC Audio [52 MB]MPEG-4 ALAC Audio [267 MB]DownloadShow URL Auf meiner Suche nach dem alten West-Berlin habe ich diesmal mit Uta Slotosch gesprochen. Als wir in ihrem Garten gesprochen haben, war es noch warm und sonnig […]

MP3 Audio [69 MB]MP4 AAC Audio [56 MB]MPEG-4 ALAC Audio [394 MB]DownloadShow URL 1943 wurde Elisabeth Seifert geboren – heute heiĂźt sie Preuschoff. Elisabeth Preuschoff hat ihr Leben in Berlin-Charlottenburg verbracht. In der Enge der Mauer, aber auch mit dem […]

MP3 Audio [28 MB]MP4 AAC Audio [27 MB]MPEG-4 ALAC Audio [120 MB]DownloadShow URL Petra Gerbert ist Mitglied im Kreuzbund. Der Kreuzbund ist ein Verein, der aus alkoholkranken Menschen besteht. Hier helfen sie sich gegenseitig und sorgen auch fĂĽr eine gemeinsame […]

In einem hörbaren Spaziergang lief Patrick Pehl (Wilhelm Ahrendt) mit Alfred Müller durch den brütend heißen Prenzlauer Berg. Alfred Müller war Lehrer und ist nun im Ruhestand. Gemeinsam sind sie durch Alfreds Kiez gelaufen und haben sich seine Lieblingsorte angesehen.

Gert Petroschinski ist bis zur Finanzkrise des Erzbistums Berlin zu Beginn der 2000er aktiver Priester gewesen. Nach 28 Jahren der Priesterschaft wurde er – wegen des Sparzwangs – von seinen offiziellen Aufgaben entbunden worden. Das hat ihn jedoch nicht davon abgehalten weiter im Dienste Jesu Christi zu wirken – nur eben anders. Lange zeit war er Seelsorger für die Blinden in unserem Bistum und erlebte so einiges mit ihnen. Heute hält er täglich die Messe im Provinzhaus der Schwestern von der heiligen Elisabeth, in dem er auch wohnt. Sein Leben hat sich zwar verändert, aber der Mittelpunkt ist geblieben: Gott zu dienen.