1943 wurde Elisabeth Seifert geboren – heute heißt sie Preuschoff. Elisabeth Preuschoff hat ihr Leben in Berlin-Charlottenburg verbracht. In der Enge der Mauer, aber auch mit dem Wissen um ihre Freiheit. Das leben begann für sie in Charlottenburg in mitten von Trümmern und umgeben von Ruinen. Aber eine Leidenschaft hat sie sich bewahrt: das Autofahren. Ihr Großonkel war Konsul in Persien und so lernte sie sich schon früh in Gesellschaft zu bewegen, dies machte es Elisabeth Preuschoff sicher leichter in ihrem späteren Beruf schnell klar zu kommen. Diepgen, Weizsäcker und Momper sind nur ein kleiner Ausschnit der Prominenten die sie kennenlernen durfte.

Doch eins begleitete sie lange Zeit: Die Berliner Mauer. Egal wo man hinfuhr, man kam immer an die Mauer. Elisabeth Preuschoff arbeitete unter drei Bischöfen im Bischöflichen Ordinariat – dem Amt des Ortsbischofs. Sie ist eine gute Seele, aber auch resolut und echt ‘ne patente Natur.

Galerie

Shownotes

  • Berlin Charlottenburg
  • Glatz Schlesien
  • Bad Salzdettfurt
  • Ordinariat
  • Kardinal A. Bengsch
  • Kardinal J. Meissner
  • Kardinal G. Sterzinski

 

  • CARE Paket
  • Ovomaltine
  • Generalvikar
  • Ernst Reuther
  • Ernst-Reuther-Platz
  • Mauerbau
  • Aufstand in der DDR am 17. Juni 1953
  • Mauerbau
  • Berliner Mauer
  • Weiße Flotte
  • Transitstrecken West-Berlin – BRD

Dieser Podcast ist ein Programm des Erzbistums Berlin in Zusammenarbeit mit Wilhelm Ahrendt.
Die Musik ist von Birocratic und seinem Album Leftovers 2,
und das Intro ist von Alexander Donat.Die Bilder sind von Walter Wetzler.