Sebastian Tacke ist ziemlich Glücklich in seiner Wahlheimat Stralsund. Allerdings hat er auch einmal darüber nachgedacht wieder abzuhauen, aus der Hafenstadt an der Ostsee. Das tat er aber nicht, er blieb und stellte sich seinen Problemen.

In den 80ern war er nicht für eine “neue DDR”, sondern für die Wiedervereinigung. Schnell wusste er das neue Wirtschaftssystem für sich zu nutzen, vergas dabei aber nie seinen Anstand.  Der fünfzigjährige ist Unternehmer durch und durch. Er hat vom Versicherungsverkäufer bis hin zum Hotelbesitzer vieles durch. Und was es mit Kindern aus dem Chemiedreieck um Bitterfeld auf sich hat, erzählt Sebastian Tacke in dieser Episode Gesichter & Geschichten.

Dieser Podcast ist ein Programm des Erzbistums Berlin in Zusammenarbeit mit Patrick Pehl.
Die Musik ist von Birocratic und seinem Album Leftovers 2,
und das Intro ist von Alexander Donat.Die Bilder sind von Walter Wetzler.